Nature background
Interrail

Die letzten 10 Tage habe ich mit 4 Freundinnen auf einer Interrail Tour verbracht. Wir sind von Wien nach Berlin, von dort nach Hamburg, von dort nach Amsterdam, von dort nach Freiburg und von Freiburg wieder nach Wien gefahren. (War übrigens mein erster Deutschland Besuch)
Mal abgesehen davon, dass ich nie wieder versuchen werde im Zug zu schlafen (4 mal versucht, 4 mal misslungen) war es ein echt toller Trip (mit ein paar kleinen Stolpersteinchen) :D


In Wien sind wir um 22.30 weggefahren, allerdings war unser Wagon nicht da, das heißt wir sind ne stunde in nem Abteilwagon auf dem Gang gehockt bis wir in Tschechien waren und haben dann in Breclav (?) eine Stunde auf unseren Wagon gewartet. Währenddessen haben wir mit Post-its auf unseren Stirnen "Wer bin ich?" gespielt. :D
In Berlin angekommen haben wir erstmal den Bekannten von T. und ihrer Mutter gewartet, da wir bei ihm übernachten konnten. Gefunden hatten wir ihn erst nach ner Stunde (der Berliner Hbf is echt groß. Dann passten wir nicht alle mit unserem Gepäck in sein Auto, daher setzte er I. und mich (wir hatten das größte Gepäck) in ein Taxi. Der Taxler war ein dermaßener Wabbler!! Der hat sich 1. nicht den Namen der Straße merken können, dann hat er sie 2. ewig nicht gefunden, is 3. zweimal vorbeigefahren und 4. mit unserem Rückgeld abgehauen! 

Nach dem wir gemeinsam gegessen und uns über den Taxifahrer aufgeregt hatten, sind wir in die Stadt gefahren. Dort (das allerwichtigste) haben wir für S. (meine beste Freundin) und T. (anscheinend deren neue beste Freundin -.-) einen Ampelmännchen-Shop gesucht. (was an dem jz so großartig sein soll, weiß ich zwar nicht, aber gut..)
Am Abend sind wir noch in das Lokal gegangen, das direkt bei uns um die Ecke lag. Dort wollten wir alle noch gemütlich Cocktails trinken und den Tag ausklingen lassen. Dummerweise sind in Deutschland nicht nur die Jugendschutzgesetze anders, die Leute kontrollieren auch tatsächlich! S. und R. waren nämlich erst 17 und 18 und daher haben sie nur ein Bier bestellen können. Da ich eh keinen Alk trinke hab ich bei der zweiten Runde dann den Cocktail für S. bestellt und sie meinen alkfreien. (Die Kellnerin hats eh durchschaut, aber uns einfach machen lassen )

Am nächsten Tag haben wir eine Freetour durch Berlin gemacht. Besonders beeindruckt hat mich dabei das Holocaust Memorial und der Bebelplatz.
Dann haben wir noch das Hard Rock Café gesucht (I. sammelt die Anstecker auf ihrer Tasche) und haben einen Stand mit Bubble Tea gefunden (S. und ich sind vor Freude fast ausgeflippt). Am Abend hat dann R. in ihrem Rucksack eine tote Maus gefunden (liebe Grüße von ihrem kleinem Kater) und ihre ganzen Sachen haben iwie nach Verwesung gestunken. 

In Hamburg haben wir in einem BedPark geschlafen. Die sind relativ scheiße, da die Rezeption nur von 15.00 bis 18.00 offen is (und die Leute die eh nur 3 Stunden am Tag arbeiten relativ unfreundlich sind) und wir schon um 12.00 dort waren und unsere Koffer nirgends unterstellen konnten. Wir haben dann den Mann im Laden gegenüber gefragt ob wir die Koffer zu ihm geben können, und sind dann ins Dungeon gefahren. Das ist soooo toll! Dort erfährt man die Geschichte Habmburgs in einem Gruselkabinett.. 
Später haben wir in Hamburg auch so eine Bustour gemacht (mit diesen Doppeldeckern die oben kein Dach haben) und haben das Beatlesmuseum besucht 

Auf den Weg nach Amsterdam hatten wir ganz tolle Abteilnachbarn, die die ganze Fahrt über saufen, lachen und (schlecht) singen mussten. 
Ich habe übrigens noch nirgends so viele Leute mit Dread Locks gesehen wie Amsterdam.. und auch nirgends so viele Fahrräder.. Es gibt dort so gut wie keine Zebrastreifen oder Ampeln und Fahrräder sind viel gefährlicher als Autos. Die rasen in nem Affentempo durch die Stadt und schreien die auf niederländisch an, wenn du nicht schnell genug den Weg freimachst.. Eine ziemlich amüsante Erfahrung :D

In Amsterdam haben wir ziemlich außerhalb, auf einem Campingplatz in einem Chalêt übernachtet. Das war echt toll. Die Toiletten und Duschen waren wirklich sauber und die Leute rundherum auch sehr nett. Und für 20 Euro pro Person für ein Chalêt auch nicht so teuer. In Hamburg haben wir 17 gezahlt und es war nicht halb so schön. Also falls ihr mal in Amsterdam ne Übernachtungsmöglichkeit sucht: einfach mim Zug zum Flughafen und von dort mit dem 199er Bus Richtung Amstel'veen und beim Campingplatz aussteigen ;D

In Freiburg dann der Schock: Ich hab mein Interrail Ticket verloren! Also blasen wir unseren Tagesausflug nach Straßburg ab und tun was auf der Interrail Seite geraten wird: wir sind zur Polizei gegangen. Da wir dort leider das Wort "verloren" benutzt hatten, wurden wir gleich wieder weg geschickt. Wenn man etwas verliert kann man ja keine Verlustanzeige machen, da keine Straftat vorliegt (die Logik der Polizei is überall gleich). Also sind wir erst zum Bhf um mir ein Ticket zurück nach Wien zu kaufen (110 Euro nur bis Passau!!) und dann zur Bundespolizeiinspektion (oder wie auch immer das heißt) dort wurde uns dann geholfen und ich hab endlich den Wisch für die Versicherung bekommen. 

Am nächsten Tag waren wir nur in Freiburg shoppen (echt geile Stadt! eig ne Großstadt, aber irgendwie is die Atmosphäre total entspannt :D) und am Tag danach: Europapark!
Das war die schlimmste Erfahrung meines Lebens! Ich geh nicht mal gerne in den Prater, weil ich nicht gerne mit Achterbahnen u.ä. fahre und meine Freundinnen immer total begeistert: "Das is überhaupt nicht schlimm! Das macht voll Spaß!Wir lachen alle die ganze Zeit!" Und ich halt darauf: "Na! Ich kann von hier aus sehr gut beurteilen, dass das für mich sehr wohl sehr schlimm ist!" Irgendwann is mir das Ganze dann so am Orsch gegangen, dass ich gesagt hab "Okay, passt. Ich steig in diesen scheiß SilverStar!" 

Ich hab geglaubt ich sterbe!

Ich hatte noch nie Todesangst, aber seit Dienstag weiß ich: es ist nicht lustig!

14.7.11 23:35
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de